Die Ruhe vor dem Sturm

Mittlerweile sind beide Busse unserer Gruppe, nach einer „entspannten“ und „gemütlichen“ Nacht im Bus, im Hafen von Ancona eingetroffen. Mit ausgefallensten Schlaftechniken konnte fast jeder seine innere Seelenruhe finden, welche nur noch durch das Hochleben unseres Geburtstagskindes Tim „gestört“ werden konnte.  Ausgeschlafen und fit wie noch nie eroberten wir an diesem Nachmittag die Innenstadt Anconas und nahmen zum ersten Mal wieder eine warme Speise aus der italienischen Küche zu uns. Beeindruckt von der Szenerie begeben wir uns nun jeden Moment auf die Fähre und hoffen, dass wir uns morgen aus Griechland wieder melden können....

Ein kleiner Gruß geht raus an unsere tapferen Busfahrer Manni, Luigi, Sebastian und Marek!