Unser Binnenhof entwickelt sich.

KW 15: Es zeichen sich scheinbar Grundmauern ab, die GRabungen werden noch weiter fortgesetzt.

Woche 6:

Die Grabungen legen Grundmauern, ein alte Kanalisation und einen Brunnen frei. Querschnitte in den Boden zeigen verschiedene Profile, die noch ausgewertet werden.

Woche 4:

Vermutlich wurde ca. mittig des Hofes eine mittelalterliche Mauer freigelegt, wobei die Knochen ziemlich sicher von einem Tier stammen.
 
Die alten Tintenfässchen fand man als Ansammlung.
 
Das, was wie ein abgerisseneren Ast aussieht, ist das alte Stromkabel des THEO.
 
Das "Dreieck" scheint eine eher neuzeitliche Mauer zu sein. Man ist sich noch nicht ganz sicher, was dort einmal stand. 

Woche 3:

Nachdem die Aufräumarbeiten abgeschlossen sind, beginnen die Archäologen ihre Arbeit.

Woche 2:

Kreativität zeigt sich vor allem darin, dass Neues entsteht. Das Pflaster werden wir unter anderem künstlerisch nutzen.

Woche 1:

Teilweise ist zu erkennen, wie dicht der Hof bewachsen war, sodass die Umgestaltung allein darum notwendig wurde, da das Wurzelwerk das Pflaster anhob, sodass "Stolperfallen" entstanden.