Titelverteidiger geschlagen, Bronze geholt und die beste Schule aus Paderborn

Das wichtigste Turnier des Jahres stieg dieses Jahr nicht wie gewohnt in der Sporthalle der Gemeinschaftshauptschule Bad Wünnenberg, sondern zum ersten Mal in der Gesamtschule Delbrück. Dabei konnte der breit aufgestellte Kader des Theo seine Chance gegenüber 16 anderer Mannschaften suchen. Das Turnier, welches offiziell als Kreismeisterschaften für Lehrer angedacht war, wurde in diesem Jahr über den Kreis hinaus im gesamten Bezirk ausgeschrieben. So kamen neben Schulen aus Paderborn wie dem Reismann Gymnasium und dem Titelverteidiger Spielgemeinschaft Lutherschule/BK auch u.a. eine Mannschaft aus Petershagen. Die hohe Anzahl an teilnehmenden Mannschaften stellte den Organisator jedoch vor wenige Problemen, da es möglich war, in zwei Drei-Felder-Hallen gleichzeitig zu spielen.

Der Spielmodus sah vor, dass in der Vorrunde pro Spiel ein Satz mit 20 Punkten gespielt wurde.

Nachdem das erste Spiel deutlich gewonnen werden konnte, konnten die Theodorianer auf einen vollen Tank mit Selbstbewusstsein zurückgreifen. Dass dieser aber auch seine Tücken haben kann, sollte direkt im nächsten Spiel gegen die Gesamtschule Büren ersichtlich werden.

Im zweiten Spiel sollte die Überlegenheit schnell Federn lassen. So lag die Theo-Mannschaft relativ zügig, jedoch durch viele eigene Fehler, verdient gegen das Team der Gesamtschule Büren zurück. Dies geschah sogar so schnell, dass die Auswechselspieler beim 5:9 bereits geistig abgeschalten haben und mit ihren Gedanken bereits beim nächsten entscheidenden Spiel waren. Als die Theodorianer schließlich vom Feld gingen, wurden sie mit warmen Worten empfangen: „Schade, beim nächsten Spiel machen wir es besser“. Herr Hüsing brachte es als aktiver Feldspieler in diesem Moment gut auf den Punkt: „Schade? Wieso? Wir haben doch gewonnen!“

Anscheinend war die Aufschlagsserie von Teamkapitän Dain Czeszak völlig untergegangen, der zum einen mit Fingerspitzengefühl und zum anderen aber auch mit mutigen und kraftvollen Aufschlägen das Team im Spiel gehalten hatte. Nachdem auch noch Herr Klassen seine Blockkünste zur Geltung gebracht hatte, konnte das zweite Spiel auch gewonnen werden.

Im dritten und letzten Vorrundenspiel wurde schließlich die alte Form wiedergefunden. Auch wenn das Team der Gesamtschule Elsen anfangs auch noch ein unbequemer Gegner war, konnte durch ein starkes Mannschaftsgefüge und puren Willen, allen voran Herr Wehrmann, der sich mit jedem Körperteil ins Spielgeschehen hineinwarf, sich der Sieg erkämpft werden. Dieser Sieg bedeutete gleichzeitig den Einzug in die Platzierungsspiele 1-4. Es sollte kein geringer erster Gegner kommen als der Titelverteidiger der Spielgemeinschaft Lutherschule im Spiel eins. Nach einem weiteren harten Gefecht, wo Frau Schekelinski ein perfektes Stellungsspiel bewies, konnte auch dieses Spiel gewonnen und sich somit die Bronzeplatzierung gesichert werden. Im Spiel um Silber musste man sich trotz einer 9:5 und 12:10 Führung noch auf der Zielgraden mit 13:15 der Gesamtschule Delbrück um den ehemaligen 2. Bundesliga-Spieler Arne Steffens geschlagen geben. Im letzten Spiel trat man schließlich noch gegen den ehemaligen Ausrichter der Gemeinschaftsschule Bad Wünnenberg an und musste sich dem Turniersieger mit 10:15 ergeben.

Trotz alledem ist das Turnier mehr als erfolgreich und vor allem überraschend ausgegangen. Denn hinter dem Turniersieger der ehemaligen Gemeinschaftsschule Bad Wünnenberg und dem Vizemeister der Gesamtschule Delbrück konnte sich das Theo als beste Paderborner Schule auf Platz 3 vorpirschen. Das jung zusammengewürfelte Team hat somit die Chance im nächsten Jahr ihre Leistung zu bestätigen und vielleicht noch eine Schippe drauf zu packen. Und ganz vielleicht gelingt dann doch noch der ganz große Clou.

Das Theo gratuliert herzlich:
Dain Czeszak, Simone Finke, Paul Huneke, Sven Hüsing, Alexander Klassen, Frank Reineke, Kathrin Schekelinski, Marvin Wehrmann.