Gelungenes Sportfest

Trotz schlechter Wettervorhersagen begrüßte die Schulleiterin Frau Michaelis am Dienstagmorgen den 09. Juli an der Außenanlage des Ahornsportparks die Schülerinnen und Schüler der 5.- 9. Klassen des Gymnasium Theodorianum zum alljährlichen Sportfest.

Neben den bekannten leichtathletischen Disziplinen wie Weitsprung, Sprint, Kugelstoßen, Weitwurf und Crosslauf, konnten sich die 5. und 6. Klassen auch im Völkerball und Brennball messen. Die 7., 8 und 9. Klassen duellierten sich zudem in teils hochspannenden Partien im Fußball, Basketball und Volleyball. Unterstützt wurden die Sportlehrkräfte vom gesamten Kollegium sowie von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe EF, die unter anderem als Riegenführer die Klassen von Station zu Station begleiteten und anfeuerten. Aber auch als Schiedsrichter, Sanitäter sowie Wettkampfrichter an den jeweiligen Stationen wirkten die EF-Schüler mit.

Am Ende des Sportfestes wurden zu allererst die besten Schülerinnen und Schüler des Stadtradelns noch einmal mit Urkunden ausgezeichnet. Neben Noah Denzer als bester Schüler, wurden Ilham Mekious und Benjamin Poser als beste Radler im schulinternen Wettkampf geehrt. Weiterhin wurden den diesjährigen Sporthelfern die Zertifikate verliehen. Den krönenden Abschluss bildeten die Ehrungen der besten Schülerinnen und Schüler sowie Klassen, welche für ihre Spitzenleistungen beim Sportfest geehrt, ausgezeichnet und bejubelt wurden.

Besonders hervorzuheben ist hier die Klasse 9e, welche die mit Abstand meisten Urkunden ergattern konnte. Die insgesamt höchste Punktzahl im leichtathletische Wettkampf erreichte Noah Denzer mit 1.532 Punkten. Die beste Schülerin war Jette Biermann mit 1.297 Punkten.

Die Sportfachschaft bedankt sich herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen für die Unterstützung bei der Durchführung des Sportevents, bei den Sanitätern, die glücklicherweise nicht allzu häufig zum Einsatz kamen und bei den Betreibern des Sportparks für die alljährliche gute Zusammenarbeit und die Möglichkeit die Außenlage für das Sportfest nutzen zu können.

Alexander Klassen