Auf Wiedersehen, Nauplia!

Mit Vorfreude auf einen eher entspannten Tag nahmen wir zuerst unser Frühstück zu uns und stiegen fit - wie sollte es auch anders sein - in die Busse, welche Mykene, den Ausgangspunkt der ersten Hochkultur Europas, ansteuerten. Durch das "Löwentor" betraten wir ein weiteres UNESCO Weltkulturerbe auf unserer Reise und die Zisterne, in welche wir bei unseren Rundgang hinunter stiegen, ließ einige Schüler in der Dunkelheit die Orientierung verlieren. Interessant waren aber auch die bis zu 3500 Jahre alten Funde im Museum Mykenes. Nach einem kurzen Besuch im Schatzhaus des Atreus, der Grabstätte des Agamemnon, fuhren wir zurück nach Nauplia und unsere kleine Delegation des "Theos" eroberte die Palmidi-Festung. Auf dieser hatte man einen beeindruckenden Ausblick über den Argolischen Golf, vorausgesetzt man hatte zuvor die 999 Treppenstufen (der Sage nach) bewältigt. Mit zitternden Beinen gelangten wir wieder nach unten und genossen unseren letzten Abend in Nauplia.