Heimreise ans Ende der Nacht

Der letzte Tag unserer Studienfahrt in Frankreich fand seinen Anfang in der Erkundung der Stadt Orange. Dort besichtigten wir das antike Amphitheater, das als das am besten erhaltene gilt.
 
Leider fanden innerhalb des Theaters Bauarbeiten statt, die uns die Sicht auf das beeindruckende Monument in Teilen verwehrten. So traten wir danach schließlich unsere Heimreise an. An einer Raststätte, nahe Saint-Ambreuil südlich der Stadt Dijon, aßen wir selbstgemachte Hot Dogs mit frischen französichen Baguettes.
 
Im Anschluss veranstalteten wir in unserem Bus einen Filmeabend zur Entspannung. Später zwangen die schweren Augenlider die Ersten in den Schlaf und als vorerst die Ruhe im Bus eintrat, gerieten wir in eine Polizeikontrolle. Der erste Schock wurde jedoch sehr schnell überwunden, weil sowohl die Lehrer als auch der überaus erfahrene Busfahrer sehr gut mit der Situation umgingen, sodass wir nach mehr als einer halben Stunde Wartens unsere Reise fortsetzen konnten.  
 
Also verabschiedeten wir uns, unter einem sternenbedeckten Himmelszelt, von Frankreich und sahen unseren letzten Kilometer in Richtung Heimat entgegen.