Fujitsu

 Hightec-Müll oder wertvolle Ressource?

5000 Tonnen ausgedienter Geräte jährlich, die zu 98% recycelt werden. Dies ist die beeindruckende Bilanz der Remarketing Abteilung der Fujitsu Technology Solutions GmbH am Standort Paderborn. Gründe genug also, um dem Kooperationspartner des Gymnasium Theodorianum einen Besuch abzustatten. Die Klassen des achten Jahrgangs machten sich auf, um aus erster Hand mehr über diesen interessanten Geschäftsbereich zu erfahren. Die Themen Was leistet der Markt? – Wie Märkte und Preise den Wirtschaftsprozess lenken und Ist die Erde noch zu retten? – Möglichkeiten und Chance umweltgerechten Handelns sind fester Bestandteil des Lehrplans am Theo und somit war die Neugier und die Spannung groß. Vor Ort nahm uns der Leiter der Recycling-Abteilung Herr Mohrmann freundlich in Empfang. Nach einer kurzen Vorstellung der Historie/Geschichte des Unternehmens und einem Ausblick in die zukünftigen Entwicklungen, führte Herr Mohrmann die SUS durch das Recycling-Zentrum und gab durch seine Ausführungen einen sehr guten Einblick in den Arbeitsalltag.

 

Danach mussten die SUS ihre Rolle des Besuchers und Zuhörers aufgeben, denn nun war ihr Geschick und physikalisches Wissen gefragt. In Kleingruppen sollte ein ausrangierter Desktoprechner den betrieblichen Recyclingprozess durchlaufen. Bei einem bloßen Auseinanderschrauben des Rechners durfte es jedoch nicht bleiben. Unter Anleitung  und im klasseninternen Wettstreit mussten die SUS entscheiden und überprüfen, aus welchem Material die unterschiedlichen Komponenten bestehen und sie dem entsprechenden Verwertungszyklus zuführen. Die Auswertung der Gruppenergebnisse sorgte auf der Schülerseite für staunende Gesichter, denn die Vielzahl der verwendeten Rohstoffe überraschte selbst erfahrene PC-Benutzer.

Um viele Eindrücke reicher machte sich die Besuchergruppe schließlich auf den Rückweg. Einig waren sich dabei alle: Es hat Spaß gemacht und war (trotzdem) interessant! Ein größeres Kompliment aus dem Schülermund lässt sich kaum vorstellen. Vielen Dank an alle Beteiligten der Fujitsu Technology Solutions GmbH.