Michael Zengerling geht...

Zum Schulhalbjahr hat das Gymnasium Theodorianum mit Studiendirektor  Michael Zengerling einen langjährigen Kollegen verabschiedet, der die Schule vielfältig und intensiv mitgeprägt und vorangebracht hat.

Michael Zengerling wurde 1953 in Paderborn geboren und machte am Reismann-Gymnasium 1972 sein Abitur. Nach dem Wehrdienst nahm er das Studium der Chemie in Bochum auf, das er 1974 in Mainz fortsetzte und um das Fach Biologie ergänzte. Nach Abschluss des Studiums trat Herr Zengerling 1979/80 übergangsweise eine Stellung am Gymnasium Schloß Neuhaus an, wechselte allerdings nach dem Referendariat am Reismann-Gymnasium an das Theodorianum und blieb diesem dann ab 1982 treu verbunden.

Frühzeitig gehörte Herr Zengerling zu denjenigen, die dazu beitrugen, den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich am Theodorianum zu einem Schwerpunkt – und dies auch nach außen hin sichtbar – zu machen. Biologie, Chemie und Informatik wurden im Differenzierungsbereich curricular eingebunden, die Teilnahme von Schülern bei Wettbewerben im MINT-Bereich trainiert, Projekte (etwa „Jugend gestaltet Zukunft“) und Kontakte mit der Uni, dem Heinz-Nixdorf-Forum u.v.m. aufgebaut und genutzt, was zu nicht wenigen Preisen und Ehrungen führte und das Ausbildungsangebot der Schule enorm erweiterte. Gemeinsam mit anderen Kollegen optimierte Herr Zengerling die IT-Ausstattung am Theodorianum, unterstützte er das Kollegium bei der Nutzung digitaler Medien und instruierte die Schulgemeinde dahingehend, Internet und  Intranet auch pädagogisch einzubinden. Auch die Medienerziehung und die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern zu Medienscouts waren ihm ein besonderes Anliegen. All das führte dazu, dass die Bezirksregierung Detmold Herrn Zengerling damit beauftragte, Material für fächerverbindenden Unterricht zu entwickeln und zugehörige landesweite Fortbildungen zu moderieren sowie bei der Prüfung und Erstellung von Abituraufgaben, Implementationsveranstaltungen zum Zentralabitur, Facharbeiten usw. fachlich zu beraten.

Neben seiner Funktion als Koordinator der Naturwissenschaften am Theodorianum und als Teil der erweiterten Schulleitungsrunde betreute Herr Zengerling lange Jahre die Referendare am Theodorianum als Ausbildungskoordinator, denn die Arbeit mit jungen Menschen blieb ihm bei aller technischen Innovation und „Lobbyarbeit“ das Wichtigste an seinem Beruf.