Der Teneriffa-Austausch

Fremdsprachenunterricht mal anders: Leben in Gastfamilien, Natur & Kultur und viele neue Freundschaften – Vertiefung und Weiterentwicklung der interkulturellen Handlungsfähigkeit

Für die Schüler des Theodorianum, die ab der EF Spanisch lernen, bietet der Austausch viele Vorteile. Er steht im Einklang mit dem Lehrplan, welcher die Entwicklung von soziokulturellem Orientierungswissen, interkulturellen Einstellungen und interkulturellem Verstehen und Handeln vorschreibt. Konkret bedeutet dies, dass die Offenheit gegenüber der fremden Kultur gefördert werden und die Schüler Einblicke in die geographische und gesellschaftliche Vielfalt Spaniens und in das Alltagsleben jugendlicher Spanier erhalten sollen, welche sie dann mit der eigenen Kultur vergleichen und Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem bekannten und fremden Lebensalltag erkennen können. Besonders durch das Leben in den Gastfamilien und die Einblicke in den spanischen Schulalltag können diese Kompetenzen vertieft werden. Weiterhin können die Schüler durch den Aufenthalt das bereits im Unterricht Gelernte in der Alltagskommunikation einsetzen, ihr Vokabular erweitern und die Aussprache verbessern.

2016-Broschüre-Tenerife.pdfIn diesem Schuljahr wurde der Schüleraustausch des Faches Spanisch mit der Mayco-School auf Teneriffa unter der Leitung von der Spanischlehrerin Frau Dinah Grüterich initiiert. Die Mayco-School ist eine in La Laguna gelegene Privatschule mit ca. 300 Schülern, welche ab der 6. Klasse Deutsch lernen.

Im März konnten die Schüler der Mayco-School in Paderborn begrüßt werden. Nach einer Stadtführung durch Paderborn und einer typisch deutschen Grillfeier mit kooperativen Kennenlernspielen wurden die Schüler in den freien Familientag entlassen. Dieser wurde auf vielfältige Weise von den deutschen Familien gestaltet: Bowling, Basketball oder Ausflüge ins Paderborner Umland. An drei Tagen erlebten die spanischen Gastschüler den deutschen Schulalltag. Ein weiterer kultureller Höhepunkt des Austauschs war die Fahrt nach Köln mit einer Dombesichtigung und einem anschließenden Stadtrundgang mit fast 60 deutschen und spanischen Schülern. Weiterhin wartete eine sportliche Herausforderung in den beschneiten Hängen Winterbergs: Ein Rodelnachmittag. Dieser Nachmittag war besonders für die Schüler aus Teneriffa eine Besonderheit. Zwar schneit es auf dem Teide, rodeln ist jedoch im Naturschutzgebiet untersagt. Demnach war es für viele das erste Mal auf dem Schlitten. Am letzten Abend wurde das gemeinsame Abschiedsessen im Feuerstein ausgerichtet.

Am 17. Juni traten unsere Schüler die Reise nach Teneriffa an. Nach einem Wochenende in den Familien erlebten sie eine typisch spanische Entlassungsfeier der Zehntklässler. Weiterhin besuchten sie den Unterricht und ein Sportfest der Schule. An einem Nachmittag wurden alle Schüler und Lehrer auf die schuleigene Finca zu einer großen Paella eingeladen. Ein Schulvormittag wurde durch eine Stadtführung durch La Laguna ersetzt, bei welcher die Schüler lernten, dass La Laguna aufgrund seiner kulturellen und architektonischen Besonderheiten UNESCO Weltkulturerbe ist. Ein Augenmerk wurde auf den schachbrettartigen Grundriss gelegt, welcher auch Vorbild für viele Städte Lateinamerikas war. Der Höhepunkt war die Fahrt auf den Teide, bei welcher die Vielfalt der Vegetation beeindruckte. Neben einem Informationsfilm im „Centro de visitantes El Portillo“ zur Entstehung der Insel und des Teide, gab es auf einer zweistündigen Wanderung bei den „Roques de García“ an mehreren Raststellen immer wieder Informationen von einem Mitarbeiter der Schule. Der letzte Tag des Austauschs wurde mit einem gemeinsamen Besuch des Siam-Parks abgerundet. Hier konnten die Schüler auch noch das Wetterphänomen Calima miterleben, da an diesem Tag Saharawind mit feinem Sandstaub auf die Kanaren wehte. Nach einer Woche mit vielen neuen Eindrücken ging der Flug zurück in die Heimat. Der emotionale Abschied und das Feedback der Schüler machten deutlich, dass dieses neue Projekt in das Fahrtenkonzept des Theodorianum aufgenommen werden muss. Daher laufen bereits schon jetzt die Vorbereitungen für den Austausch im kommenden Schuljahr.

Dinah Grüterich, Koordination Austausch Teneriffa